Bunte Farmtage

Montags 9.50 Uhr: Friedliche Stille liegt über der Farm. Man hört nur hin und wieder ein leises Wiehern oder Schnauben der Ponys Pünktchen, Anton, Bella und Blacky oder das zufriedene Gackern der Hühner. Ab und zu auch das Klicken von Karabinerhaken…

10.15 Uhr: Stimmengewirr nähert sich der Farm, Kinderlachen und dann: „Guten Morgen, marhaba, wie geht’s? Habt ihr ausgeschlafen?“. 25 Kinder erscheinen im Paradies, bunt sind Kleidung, Gesichter, Sprache. Sie freuen sich auf einen Tag Auszeit. Es sind keine Schulschwänzer. Es sind Kinder aus der LefAA, der Landeseinrichtung für Asylbegehrende und Ausreisepflichtige in Ingelheim. 

Heute dürfen sie die eintönigen Container mit den immer wiederkehrenden Wegen und Abläufen eintauschen gegen Glück. Das Glück auf der Farm finden sie nicht nur auf dem Rücken der Ponys, sondern auch in den Hängematten und -sitzen, beim Erkunden des Waldes, beim Bauen, Malen, Holz sägen, Essen kochen, Musizieren, Chillen, beim Spielen…

 

 

Vier ehrenamtliche Mitarbeiter, darunter auch ein Geflüchteter, bereiten die bunten Farmtage vor. Was wollen wir mit den Kindern zum Mittagessen kochen, wer kauft ein, wer holt die Kinder ab, welche Bastelangebote soll es geben, wer bringt Wasser zum Händewaschen und Trinken auf die Farm?

Wenn dann mitten im Trubel eine Kinderhand sich in die eigene schiebt, das glückliche Lachen aus den Hängesitzen zu hören ist, wenn zwei albanische Kinder sich in ein deutsches Buch aus der Farm-Bibliothek vertiefen oder man vor dem Grill hockend spontan von hinten umarmt wird und in zufriedene Kinderaugen schaut, dann wissen alle: Die Vorbereitungen haben sich gelohnt, heute haben wir viel Glück erlebt.

 

Gegen 15 Uhr ertönt das Abschlusslied „Alle Leut, alle Leut gehen jetzt nach Haus…“. So selbstverständlich dieser Satz für uns auch klingt, für viele der Kinder das „zu Haus“ momentan ein sehr nebelhafter Begriff. Wir hoffen, ihnen als Farm zumindest ein sicherer Anker in dieser aufreibenden Zeit zu sein. 

Aufgrund der finanziellen Situation laufen die bunten Farmtage aktuell jedoch nur noch einmal pro Monat. Die Friedenskirche Ingelheim hat uns über die kalten Tage ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Dort können wir die vielen Spielsachen nutzen, kochen und basteln, toben, Musik hören und – wenn das Wetter es zulässt – im Garten Fußball spielen oder Trampolin springen. 

Wir hoffen, die bunten Farmtage auch 2017 anbieten zu können. Wer uns bei diesem Projekt finanziell unterstützen will kann uns auf folgendes Konto unter dem Stichwort „Bunte Farmtage“ eine Spende zukommen lassen:

Mainzer Volksbank eG
IBAN: DE74 5519 0000 0773 4950 15