GALERIA Kaufhof Mainz unterstützt unsere Flüchtlingsarbeit

Wir freuen uns sehr, dass GALERIA Kaufhof Mainz im Rahmen einer bundesweiten Spendenaktion unsere Farm ausgesucht hat und die Flüchtlingsaktionen finanziell unterstützen wird. Im Folgenden könnt ihr die Pressemitteilung dazu lesen:

 

Galeria_Kaufhof-Logo.svg

 

Gemeinsam helfen“ – GALERIA Kaufhof Mainz unterstützt die Flüchtlingshilfsinitiative „Die Farm Ingelheim e.V.“

Kunden und Mitarbeiter in Mainz und Umgebung können sich an der Aktion beteiligen – jede Spende wird bis zu einer Gesamtsumme von 2.500 Euro verdoppelt

Mainz, 22. Oktober 2015 – GALERIA Kaufhof hat die bundesweite Spenden-Aktion „Gemeinsam helfen“ ins Leben gerufen. Damit soll die Aufnahme und Betreuung von Menschen unterstützt werden, die tagtäglich aus Angst vor Krieg und Verfolgung aus ihren Heimatländern nach Deutschland fliehen. Unter den Flüchtlingen sind viele Familien mit Kindern und mehr als die Hälfte sind Angaben zufolge jünger als 25 Jahre. Viele Minderjährige fliehen ohne Begleitung. 

Die Flüchtlinge werden in Deutschland empfangen und betreut von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, von denen viele auch Kunden und Mitarbeiter von Galeria Kaufhof sind. Das Unternehmen möchte mit seiner Aktion den Helfern helfen und ihnen die Arbeit mit den Flüchtlingen erleichtern.

Im Zeitraum vom 26. Oktober bis zum 29. November 2015 werden die Unternehmen der Galeria Kaufhof-Gruppe (Galeria Kaufhof, Dinea, Sportarena, Lust for Life sowie Carsch-Haus) 250.000 Euro bereitstellen um damit bis zu dieser Höhe jeden Spenden-Euro der Kunden und Mitarbeiter in den Filialen und auf galeria-kaufhof.de zu verdoppeln. Insgesamt sollen so eine halbe Million Euro zusammenkommen. Mit der Aktion werden ganz gezielt lokale Flüchtlingsprojekte in rund 80 deutschen Städten unterstützt, in denen die Galeria Kaufhof-Gruppe Filialen betreibt.

Auch die Galeria Kaufhof Mainz nimmt an der bundesweiten Aktion teil. Die Filiale sammelt im Aktionszeitraum Spenden für die Einrichtung „Die Farm Ingelheim e.V.“

Ziel dieser Einrichtung ist es, Flüchtlingskindern eine Freude zu bereiten indem sie auf der Farm Pony’s streicheln und striegeln können, Malen, Stockbrot backen und vieles mehr.

„Mit den eingegangenen Spenden möchten wir den Helfern finanziell unter die Arme greifen und ihnen die Arbeit mit den Flüchtlingen erleichtern. Wir hoffen, dass sich unsere Kunden zahlreich an dieser Aktion beteiligen werden“, sagt Detlef Berg, Geschäftsführer der Galeria Kaufhof Mainz.

Die Galeria Kaufhof Mainz hilft mit 2.500 Euro und verdoppelt mit diesem Betrag im Aktionszeitraum jeden Spenden-Euro ihrer Kunden und Mitarbeiter. Bundesweit sollen so insgesamt 500.000 Euro zusammenkommen.

Kontakt:

Detlef Berg, Geschäftsführer/in der GALERIA Kaufhof Mainz 

Telefon: 0 61 31 / 254-0, E-Mail: detlef.berg@kaufhof.de

Die Farm im Stadion von Mainz 05

Heute durften eine Gruppe von Flüchtlingskindern zusammen mit den treusten Farmkindern und Mitgliedern des Farmvorstandes das Bundesligaspiel  Mainz 05 gegen VfL Wolfsburg ansehen. Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Stiftung Herzenssache und Lotto Rheinland-Pfalz GmbH, die uns diesen tollen Tag ermöglicht haben. Ebenfalls besten Dank an die Firma Rheinmain-Express von Gerhard Würzubrger – er hat uns zwei seiner Busse zur Verfügung gestellt, damit wir in solch großer Zahl anreisen konnten.

Wir hatten viel Spaß und Mainz gewann 2:0  🙂

Herzenssache

logo-lotto-rheinland-pfalz

Galeria_Kaufhof-Logo.svg

Flüchtlingsarbeit + Aufruf zur Mithilfe

Wie wir bereits berichteten, haben wir in den vergangenen Monaten in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen e.V. und mit Unterstützung des Atrium Mainz an mehreren Tagen Flüchtlingskinder auf der Farm betreut.

Die ca. 30 Kinder, die pro Tag auf dem Gelände waren, konnten dabei einmal auf andere Gedanken kommen. 

 

 

Die Kinder haben uns damit überrascht, wie eifrig und schnell sie die deutsche Sprache erlernen wollten und begrüßten uns sogar stolz in unserer Landessprache. Außerdem waren sie auch gerne bereit, uns einige Wörter in ihrer Muttersprache beizubringen und erzählten in flüssigem Englisch von ihrer Heimat. 

 

 

Die Ponys wurden gemeinsam gepflegt, gestriegelt, mit lustigen Frisuren versehen und über den Platz geführt. Auch beim Malen hatten die Kinder großen Spaß. Sowohl auf großen Papierbahnen als auch an unserem Bauwagen durften sie sich mit Pinsel und Farbe künstlerisch betätigen. 

 

 

 

 

Dank der Spende von Herrn Dr. Becker (Atrium Hotel Mainz) konnten Kinder und Betreuer ein leckeres Mittagessen genießen. Küchenchef Herr Westerhoff ließ es sich nicht nehmen, persönlich bei der Essensausgabe mitzuhelfen.

 

 

Während sich nach dem Essen einige Kinder mit Stockbroten ums Lagerfeuer setzten, spielten andere Uno oder fuhren mit dem Kindertraktor über das Farmgelände.

 

 

Da unser Einsatz für so viel positive Stimmung gesorgt hat und so erfolgreich verlaufen ist, möchten wir diese Arbeit gerne weiterführen. Nicht umsonst stellt unsere Farm ein offenes Angebot der Jugendarbeit dar. Hier soll wirklich jeder, egal woher, wie arm oder reich, die Seele einmal baumeln lassen dürfen. Unser Team ist sich einig, dass gerade Flüchtlingskinder die Chance bekommen sollen, zumindest für einen Tag aus überfüllten Lagern und der angespannten Situation heraus kommen um stattdessen die Herbstsonne zu genießen, Stockbrot zu backen und Ponys striegeln zu dürfen.

 

Diesen Oktober und auch für nächstes Jahr sind deshalb weitere Aktionen für die Flüchtlingskinder auf der Farm geplant.

 

Da diese Aktionen relativ kurzfristig auf die Beine gestellt werden müssen, benötigen wir dringend Ihre Hilfe! Ganz konkret ist das Mitwirken in folgenden Bereichen gefragt:

 

  • finanzielle Unterstützung (siehe Spendenkonto weiter unten)
  • ehrenamtliche Betreuung auf dem Platz
  • Begleitung beim Transport vom Lager zur Farm und Zurück
  • Übersetzung (albanisch, arabisch, etc. – was genau gebraucht wird zeigt sich auch für uns erst ganz spontan)
  • bei der Planung der Tage, eventuelle Besorgungen etc.

Bei Interesse oder Fragen schickt einfach eine Mail an mithilfe@diefarm-ingelheim.de – wir freuen uns!

 

Spenden können auf unser Spendenkonto überwiesen werden. Spenden, die dort mit dem Verwendungszweck „Flüchtlingskinder“ eingehen, werden gezielt für diese Aktionen verwendet.

 

Unser Spendenkonto:

 

Mainzer Volksbank eG
IBAN: DE74 5519 0000 0773 4950 15

Besuch von Flüchtlingen auf der Farm

Vergangene Woche durfte die Farm ihre Pforten für Flüchtlinge öffnen. An zwei Tagen konnten insgesamt rund 60 Kinder und Jugendliche, hauptsächlich aus Albanien, Pakistan und Afghanistan, bei uns auf andere Gedanken kommen.

„Hallo, wie heißt du? Ich bin Armida.“ Wir staunten nicht schlecht, als die ersten Flüchtlinge auf unseren Platz traten und uns direkt auf deutsch begrüßten, um daraufhin neugierig das Gelände zu erforschen.

Die anfängliche Scheu vor den Ponys war schnell überwunden und bald stolzierte unsere Blacky mit hübscher Zirkusfrisur und von zwei Kindern geführt über das Gelände. Einige Mädchen versuchten sich eifrig darin, das Wort „Pferd“ richtig auszusprechen und erzählten uns auf Englisch von ihrer Heimat.

Auch gab es eine kulturelle Überraschung, die uns zum schmunzeln brachte: Die zur Deko mitgebrachten Sonnenblumen wurden nämlich nicht nur bewundert, sondern auch ganz routiniert auseinander gerupft, geröstet und verspeist.

 

 

 

Die Betreuung der Flüchtlinge fand in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen e.V. statt. Unterstützt wurden wir außerdem vom Atrium Mainz, die uns an beiden Tagen mit Mittagessen versorgt haben.

 

Die Flüchtlinge sind nur vorübergehend hier und in der LEfAA (Landeseinrichtung für Asylbegehrende und Ausreisepflichtige) in Ingelheim, ehemals AfA, untergebracht.

Wir hoffen, sie hatten einen ebenso schönen Tag mit uns wie wir mit ihnen!

Vom Schaf zum Pullover – Kaiserpfalz-Schüler lernen auf der Farm

Mit „Oh, sind die süß!“ und „Fühl‘ mal, wie weich die Wolle ist!“ gaben die Schülerinnen und Schüler der Kaiserpfalz Realschule Plus ihrer Verzückung Ausdruck, als sie den Schafen begegneten. Die Elf- bis Fünfzehnjährigen waren zusammen mit ihren Lehrerinnen, Frau Kinkel und Frau Höffner, auf das Geländer der Kinder- und Jugendfarm gekommen, um im Rahmen ihrer Projektwoche unter dem Motto „My little farm“ den Weg der Wolle vom Schaf zum Pullover nachzuvollziehen. Zunächst stand die Pflege der Tiere im Mittelpunkt. Anschließend wurde Wolle gewaschen, kardiert, mit Naturstoffen wie Zwiebelschalen und Roter Bete gefärbt, es wurden Webrahmen gebaut und darauf gewebt.  

Die Meisterwerke wurden am Donnerstag dann auch stolz während der Präsentation in der Schule gezeigt. Aus „Solidarität“ kam Anton, das Pony von der Farm, mit. Auch die anderen Schüler hatten viel Spaß daran, das Pony zu streicheln, striegeln oder eine Runde auf dem Schulhof herumzuführen. „Wir haben zwar kein Pferd auf dem Flur, dafür aber ein Pony auf dem Hof,“ stellte die Direktorin Frau Reich, zufrieden über den Verlauf des Projektes, humorvoll fest. 

Zum Bedauern aller waren die beiden Tage viel zu schnell zu Ende, zumal die Farm ja noch viel Spannendes zu entdecken bietet: Die Ponys, Enten, Hühner, die Möglichkeit zum Hütten bauen oder einfach mal in der Hängematte zu „chillen“, wie es im Neudeutsch dieser Generation ja so schön heißt. Aber auch die Feuerstelle und der Lehmofen laden zum Kochen und Backen ein. Frau Kinkel resümierte: „Hier können die Kinder und Jugendlichen richtig Hand anlegen und Erfahrungen machen.“  

Da die Ferienspiele auf der Farm zum Thema „Mittelalter“ sowie die Schnuppertage, die in Kooperation mit dem Ferienpasses der Stadt Ingelheim angeboten werden, bereits ausgebucht sind, sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die Farm auch während der Sommerferien immer donnerstags, freitags und samstags von 15:00 bis 18:00 Uhr geöffnet hat. Jedermann, ob groß, ob klein, ist herzlich eingeladen, vorbeizuschauen.